Home Office: 8 Tipps für effektives Arbeiten

Home office produktiv und effektiv gestalten? Diese Tipps helfen!

Zuhause produktiv sein

Das Home Office ist gekommen, um zu bleiben. Eine Vielzahl von Arbeitnehmern in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen hat es sich lange gewünscht, mittlerweile ist es in vielen Unternehmen Alltag. Was viele Menschen mit dem Begriff verbinden – oder auch erträumen –, ist ein flexibler Arbeitstag, den man aus den eignen vier Wänden heraus gestalten kann. Doch was im ersten Moment nach dem idealen Arbeitsort klingt, entpuppt sich ohne die richtigen Home Office Tipps durchaus als große Herausforderung.

Welche Vorteile bringt das Home Office?

Grundsätzlich bietet das Homeoffice-Konzept viele Vorteile – nicht nur in coronabedingten Ausnahmezuständen. Ein Mehrwert der Heimarbeit: Der Arbeitsalltag lässt sich zeitlich flexibel gestalten und somit an die private Situation anpassen. Das ganze Team wird ortsunabhängig und kann von überall aus an Projekten arbeiten.

Heutzutage ist Zeit das kostbarste Gut. Und genau die wird beispielsweise beim ausbleibenden Arbeitsweg eingespart. Lange Staus in der Rushhour werden vermieden. Das reduziert nicht nur Stress, sondern schont auch noch den Geldbeutel. Kosten für Fahrten zum Büro fallen also weg. Auch für die Umwelt hat es einen positiven Nebeneffekt. Zusätzlich sparen Arbeitgeber Geld, weil zum Beispiel Büromieten wegfallen.

Home Office: Was sind die Herausforderungen?

Nachteile im Home Office ergeben sich durch fehlende Struktur und Organisation für Mitarbeiter. Kommunikation und Abstimmungen werden schwieriger und Missverständnisse führen zu Konflikten, da Meetings vor Ort, der persönliche Jour fixe und der Besuch im Büro der Kollegen entfallen.

Produktivität durch Ablenkung und fehlende Disziplin sinkt. Teamgeist verschwindet und die Gefahr der Vereinsamung entsteht. Den Höhepunkt der Herausforderungen bringen technische Probleme, die nicht selbst gelöst werden können.

Hilfreiche Tipps für den Home Office-Alltag

Deutschlandweit haben viele Arbeitgeber das Konzept des Home Office für sich entdeckt. Laut der Hans-Böckler-Stiftung sind das aktuell etwa 24 Prozent der Unternehmen – Tendenz steigend. Auch die zentralen Werte von New Work werden durch die Heimarbeit unterstützt. Der Begriff New Work steht vor allem für mehr Mitbestimmungsrecht, Freiheit, Selbstständigkeit und einer besseren Work-Life-Balance.

Durch die Corona-Pandemie wurden Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne große Vorbereitung in das Experiment „Home Office“ mit all seinen Vor- und Nachteilen geschmissen. Doch trotz möglicher Startschwierigkeiten ergibt sich nun die Chance, Ihre Zusammenarbeit nachhaltig zu digitalisieren und so auch in der Zukunft flexibel auf externe Einflüsse zu reagieren.

Wir haben 7 erfolgsversprechende Tipps, damit der Umstieg ins Home Office auch gelingt und Probleme erst garnicht entstehen.

  1. Zeitliche Grenzen setzen
  2. Klare Ziele formulieren
  3. Ordnung am Arbeitsplatz halten
  4. Technische Ausstattung vorbereiten
  5. Störfaktoren erkennen & beseitigen
  6. Work-Life-Balance sichern
  7. Teamkultur stärken
  8. Zusammenarbeit organisieren

1. Zeitliche Grenzen setzen

Damit alte Prozesse in neue Bahnen gelenkt werden, ist eine Einhaltung der Arbeitsstrukturen und Arbeitszeiten sinnvoll. Zeitliche Grenzen zu setzen, hat den Effekt, dass weder zu wenig noch zu viel gearbeitet wird. Gesetzter Feierabend heißt auch Feierabend! Aktiv an die Kollegen kommuniziert, wird die Erwartung von kontinuierlicher Erreichbarkeit verhindert. Klare Zeiten für Pausen bringen Struktur in den Arbeitstag.

Ein junger Mann schaut am Laptop auf die Uhr
Legen Sie die Arbeitszeit fest

2. Klare Ziele formulieren

Mindestens genauso wichtig wie ein Zeitplan für das Home Office, sind Ziele. Unternehmen mit konkret ausformulierten Zielen haben eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit diese auch zu erreichen. Klare Zielstellungen reduzieren Rückfragen und beschleunigen Entscheidungen, insbesondere im Home Office, wenn ein direkter Austausch mit den Kollegen nicht möglich ist oder Feedback eher verzögert eintrifft.

Zudem schaffen Sie im gesamten Team ein gemeinsames Verständnis, sodass alle an einem Strang ziehen. Ein Ansatz der Zielformulierung ist beispielsweise die SMART-Methode. Danach sind die festgelegten Ziele:

  • S – Spezifisch
  • M – Messbar
  • A – Akzeptiert
  • R – Realistisch
  • T – Terminiert

Zudem schafft eine Auflistung der To-Do’s Klarheit für sich selbst und das Team. Unterstützend sind digitale Tools für das Projektmanagement. Der Tag wird inhaltlich geplant, Aufgaben werden verteilt. Eines dieser Tools ist zum Beispiel factro, mit dem Aufgaben im Team strukturiert aufgearbeitet werden können.

3. Ordnung am Arbeitsplatz halten

Die optimale Lösung für eine Trennung zwischen Arbeit und Privatleben ist eine separate Arbeitszone zu schaffen. Dort sollten sich ausschließlich Sachen befinden, die für den Arbeitstag benötigt werden.

Außerdem ist es wichtig für Menschen, die viel am Schreibtisch sitzen, einen guten Bürostuhl zu nutzen und an eine gesunde Körperhaltung zu denken. Achten Sie auf genügend Tageslicht, um Müdigkeit vorzubeugen und Ihre Augen zu schonen.

4. Technische Ausstattung vorbereiten

Voraussetzungen fürs Homeoffice ist eine funktionierende technische Ausstattung. Entweder bekommen Sie die Ausstattung vom Arbeitgeber gestellt oder Sie nutzen eine BYOD-Regelung. Dabei gilt es, auf den Schutz firmeninterner Daten zu achten.

Außerdem braucht es Lösungen bei technischen Problemen. Geklärt werden sollte, wer der richtige Ansprechpartner im Team ist. Ein grundsätzliches PC Know-How ist dabei in jedem Fall notwendig.

Hände an einem Laptop
Wichtig: Funktionierende technische Ausstattung

5. Störfaktoren erkennen & beseitigen

Eine gewisse Selbstdisziplin ist natürlich gefordert, um sich nicht von alltäglichen Hausarbeiten von den beruflichen Aufgaben abhalten zu lassen. Zwar gibt es keine Ablenkung durch die Kollegen, dafür will nun der Müll rausgebracht oder das langersehnte Päckchen ausgepackt werden. Erledigen Sie private Angelegenheiten in der privaten Zeit – so klappt auch die Trennung von Beruf und Freizeit besser.

Mögliche Störfaktoren sind:

  • Fernsehen
  • Smartphone
  • Hausarbeit
  • Familie

6. Work-Life-Balance sichern

Im Home Office verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben zunehmend. Damit die Arbeit das Privatleben nicht vereinnahmt, sind einige Grundsätze wichtig:

  • Routinen entwickeln: Machen Sie sich einen Kaffee vor Arbeitsbeginn, oder kleiden Sie sich wie im Büroalltag
  • Bewegung schafft Distanz: Statt in der Pause weiter auf dem Bürostuhl zu verbringen, gönnen Sie sich Bewegung an der frischen Luft
  • Feste Pausen: Durch feste Pausen fällt die Verabredung mit den Kollegen zum virtuellen Lunch leichter
  • Leichtes Mittagessen: Heben Sie sich die Pizza für den Feierabend auf. Mittags fördert ein Salat oder Obst die Konzentration
  • Soziale Kontakte fördern: Den Tag mit einem täglichen Austausch im Team starten: Wer hat welche To-Do’s, welche Aufgaben stehen noch offen? Das schafft Übersicht und bringt alle Mitglieder auf einen einheitlichen Stand
Die Vorbereitung eines Interviews mit Notebook, Zettel und Stift
Verabreden Sie virtuelle Kaffee-Pausen mit den Kollegen

7. Teamkultur stärken

Das Wir-Gefühl in Ihrem Team muss nicht über den Bildschirm verloren gehen. Eine gute Arbeitsatmosphäre und Zusammenhalt lassen sich trotz räumlicher Distanz schaffen. Der regelmäßige Kontakt unter Kollegen ist essenziell. Damit der Teamgeist nicht verloren geht, sind Maßnahmen wie Teambuilding-Maßnahmen auch im Homeoffice wichtig.

Weitere Möglichkeiten sind Calls mit Ihren Kollegen, die auch privater Natur sein dürfen, um den Smalltalk in der Kaffeeküche zwischendurch zu ersetzen. Gerade Führungskräfte sollte den regelmäßigen Austausch mit den Teammitgliedern suchen, damit gerade schüchterne Kollegen nicht eine Distanz aufbauen.

8. Zusammenarbeit organisieren

Organisiert werden kann der regelmäßige Austausch durch Home Office Software wie zum Beispiel Slack und Microsoft Teams. Um die Zusammenarbeit zu verbessern, können Teamquizzes, Webinare oder kreative Zusammenarbeit die Teamkultur stärken.

Damit auch im Home Office alle an einem Strang ziehen, brauchen Remote Teams etwas, das sie verbindet. Teilen Sie mit Ihren Kollegen was Sie gerade beschäftigt oder verschicken ein Foto von Ihrem Mittagessen.

Fazit: Erfolgreiches Home Office

Die Zauberformel für einen effektiven Arbeitstag aus dem Home Office setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Grundlage für ein effizientes und glückliches Team in Remote Work ist die transparente Kommunikation untereinander. Sprechen Sie über Probleme und Konflikte, denn der Zusammenhalt unter allen Mitgliedern des Teams ist elementar.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Gerne können Sie den Beitrag hier bewerten:
[Anzahl: 50 Durchschnitt: 5]