Projektplanungstool: 3 Programme im Vergleich

Mit dem "richtigen" Projektplanungstool starten Sie erfolgreich in Ihr nächstes Projekt! Wir stellen Ihnen 3 der beliebtesten Software vor.

Übersicht in die Projektplanung bekommen

Gerade am Anfang eines neuen Projekts entscheidet die „richtige“ Projektplanung über den zukünftigen Erfolg. Denn zum Start werden nicht nur relevante Dokumente zusammengetragen, Aufgaben definiert, priorisiert und mit Zeiträumen versehen. Auch Verantwortlichkeiten werden zugeteilt und Ressourcen abgestimmt.

Vor allem in Zeiten, in denen Home Office und das Arbeiten in Remote eine immer wichtigere Rolle im Arbeitsalltag spielen, ist eine übersichtliche Projektplanung ausschlaggebend für die erfolgreiche Umsetzung eines Projekts.

Projektleiter stehen vor neuen Herausforderungen

Projektleiter werden schnell mit vielen Fragen konfrontiert: Wie kann ich alle Projekt-Beteiligte erreichen und eine transparente Kommunikation ermöglichen, ohne E-Mail-Postfächer überlaufen zu lassen? Wie kann ich Aufgaben mit allen notwendigen Informationen aufbereiten, sodass Ausführende auf einen Blick sehen, was bis wann zu tun ist? Wie schaffe ich es, dass alle Entscheider immer über Neuigkeiten und den aktuellen Fortschritt auf Stand gehalten werden? Am besten automatisch! Ach ja – was ist mit einer Projektdokumentation? Und wie…

„Hindernisse sind diese furchterregenden Sachen, die Du dann siehst, wenn du Dein Ziel aus den Augen verlierst.“ — Henry Ford

Die Zukunft: Digitale Unterstützung für erfolgreiche Projekte

Um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und alle Projektphasen strukturiert und greifbar für das ganze Team zu gestalten, erweisen sich Projektmanagement-Tools als besonders hilfreich. Eine clevere Art, um das Team zu organisieren, Zeit zu sparen, Abläufe zu optimieren – und sich auf das Wichtigste zu fokussieren: Das Team erfolgreich führen und das Projekt sicher durch’s Ziel zu bringen.

Eine Gruppe erfolgreicher Mitarbeiterinnen im Büro
Alle relevanten Informationen sind in einer Cloud gesammelt

3 der beliebtesten Anwendungen zur Projektplanung

Mit dem richtigen Tool den Überblick behalten – leichter gesagt als getan. Durch die große Auswahl an PM-Softwares sind viele Projektleiter schnell überfordert. Was ist die passende digitalen Lösung mein Projekt und mein Team?

Wir stellen Ihnen 3 der beliebtesten Projektplanungstools vor, um erfolgreich in Ihr nächstes Projekt zu starten.

  1. factro – Übersicht und Struktur in der Projektplanung
  2. Trello – Kanban pur für hochagile Teams
  3. monday.com – Buntes und „flippiges“ Projektmanagement

1. factro – Übersicht und Struktur in der Projektplanung

Ein nicht nur optisch ansprechendes Tool aus Deutschland – mit Sitz in Bochum – ist factro. Die Software überzeugt vor allem durch ihre smarten Funktionen in Kombination mit einer modernen Benutzeroberfläche sowie intuitiven Bedienung.

Herzstück ist der Projektstrukturplan – die Mutter aller Pläne. Per Klick wechselt man die Perspektive und kann sich ein Projekt auch als Gantt, Kanban oder klassische Tabelle anzeigen lassen.

Vorteile:

  • Projektstrukturplan
  • Deutscher Servierstandort
  • Persönlicher und kostenloser Support

Nachteile:

  • Zurzeit noch wenige benutzerdefinierte Felder
  • Kein integriertes Chatsystem
Ein Projektstrukturplan für eine Veranstaltung
Projektstrukturpläne erstellen und Aufgaben priorisieren

Überzeugen Sie sich selbst!
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos für die factro Basic Cloud.

2. Trello – Kanban pur für hochagile Teams

Trello ist ein agiles Tool, das besonders bei Einzelkämpfern und kleineren Teams beliebt ist, um einen guten Überblick über Aufgaben zu bekommen. Die aus der USA stammende Software zeichnet sich durch individuell gestaltbare Boards und To-Do-Listen aus. Innerhalb der Karten können zum Beispiel Checklisten erstellt werden.

Für mehrere, sehr große Projekte stößt Trello allerdings an sein Grenzen, da die vielen Aufgabenlisten und Karten schnell unübersichtlich werden.

Vorteile:

  • schneller Einstieg ins Programm
  • unterstützt Kanban-Technik optimal
  • individualisierbare Boards

Nachteile:

  • Server-Standort in den USA
  • es fehlen „klassische“ Projektmanagement-Funktionen, wie z.B. Gantt Chart mit Meilensteinen und Abhängigkeiten
Ein Screenshot des Tools Trello
To-Do-Listen schaffen Übersicht

3. monday.com – Buntes und „flippiges“ Projektmanagement

Die Software-Lösung monday.com ist benutzerfreundlich und recht einfach gehalten. Besonders auffällig ist das farbenfrohe Design. Um über Projekte den Überblick zu behalten, können Dashboards individuell mit anstehenden Aufgaben und Projektzielen angelegt werden.

Durch diese Flexibilität der Gestaltungsmöglichkeiten können vor allem Anfänger überfordert sein, da Projekte eigenständig integriert werden und die Vorlagen dabei nur bedingt helfen.

Vorteile:

  • selbsterklärende Bedienung
  • farbenfrohes Design
  • umfangreiche Personalisierungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • keine kostenlose Basisversion verfügbar
  • hohe Kosten bei steigender Nutzeranzahl und erweitertem Funktionsumfang

Fazit: Tools müssen zum Anwender passen

Projektplanungstools können den Arbeitsalltag von Projektleitern und Projektteams in vielerlei Hinsicht erleichtern. Gerade beim ortsunabhängigen bzw. standortübergreifenden Arbeiten – oder im Home Office von Zuhause aus – ist eine digitale Aufbereitung und ein schneller Zugang aller Daten in Echtzeit von enormer Wichtigkeit.

Nur so sind alle Beteiligte immer auf einem einheitlichen Stand – die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team. Welches Tool dabei nützlich ist, hängt ganz stark von den Bedürfnissen der Anwender und der Projektgröße ab.

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Durch die zunehmende Digitalisierung gibt es mittlerweile eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Tools mit unterschiedlichen Funktionen. Eine gute Übersicht bieten auch folgende Artikel:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Gerne können Sie den Beitrag hier bewerten:
[Anzahl: 28 Durchschnitt: 5]