Fünf Fragen an Jörg Schieb

Mit factro spricht ARD und WDR Digitalexperte Jörg Schieb über digitale Zusammenarbeit und die Herausforderungen bei der Einführung digitaler Tools.

Jörg Schieb, Digitalexperte von ARD und WDR

Experten teilen Ihr Know-How

Unsere Interview-Reihe “Fünf Fragen an” geht heute in die nächste Runde. Hier stehen Experten zu den Themen “Collaboration”, “digitale Zusammenarbeit” und “New Work” Rede und Antwort mit Tipps, Erfahrungen und einem Blick in die Zukunft.

Heute im Gespräch: Jörg Schieb. Bereits seit 1985 schreibt der ARD und WDR Digitalexperte mit Leidenschaft über Computerthemen – unter anderem auf schieb.de. Mit einem Fachbuch über das “Floppylaufwerk des Schneider-CPC” fing alles an. Es folgten über 140 Buchveröffentlichungen und über 3,3 Millionen verkaufte Exemplare weltweit, u.a. auf Russisch, Japanisch und Chinesisch.


factro: Was sind für Sie die entscheidenden und unmittelbaren Mehrwerte digitaler Zusammenarbeit? Warum sollten Unternehmen und Organisationen dieses Thema besser sofort als später angehen?

Jörg Schieb: Digitale Zusammenarbeit kann Prozesse vereinfachen, Kosten einsparen und auch die Kreativität fördern – sofern intelligent aufgesetzt.


factro: Wenn ich Teamarbeit digitalisieren möchte, komme ich an Tools und Apps nicht vorbei. Worauf muss ich bei der Auswahl der richtigen Lösungen besonders achten? Was ist nur Kosmetik?

Jörg Schieb: Wichtig sind ein einfacher und möglichst barrierefreier Zugang, um niemanden auszuschließen. Darüber hinaus sollten bewährte Lösungen bevorzugt werden, da sie weniger Aufwand bedeuten: Häufig sind die Lösungen schon im Einsatz. Derzeit werben viele Anbieter mit Schlagwörtern wie „KI“: Ein Buzzword, das inflationär benutzt wird – und das damit verbundene Versprechen wird in der Regel nicht eingelöst.

Teambuilding in einer jungen Arbeitsgruppe


factro: Was ist Ihrer Ansicht nach die größte Herausforderung bei der Einführung eines Collaboration Tools?

Jörg Schieb: Zugang für alle, Kommunikation der Rahmenbedingungen und Berücksichtigung von nötigem Datenschutz.


factro: Kein Tool ersetzt ein starkes Team. Wo stößt Software an Grenzen?

Jörg Schieb: Kein Tool kann das Gefühl von gemeinsam verbrachter Zeit ersetzen: Gemeinsam durch Höhen und Tiefen gehen, sich Herausforderungen stellen und Krisen durchleben. Mit Collaboration Tools sind diese Erfahrungen meiner Ansicht nach deutlich abgeschwächt.


factro: Was macht einen Digital Leader aus und welche Kompetenzen muss er/sie mitbringen oder entwickeln?

Jörg Schieb: Selbstbewusst Mainstream in Frage stellen, eigene Wege gehen und auch die jederzeit in Frage stellen.

Über Jörg Schieb:

Mit Begeisterung verfolgt Jörg Schieb den digitalen Wandel und die Veränderungen in der Medienlandschaft durch das Internet.

In der Vergangenheit schrieb er ausschließlich für Fachzeitschriften, vor allem für die CHIP. Mittlerweile arbeitet er für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk, wdr.de, Handelsblatt, Deutschlandradio Kultur, Stiftung Warentest und viele mehr.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Gerne können Sie den Beitrag hier bewerten:
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]