Digitalisierung am Arbeitsplatz – vom Fahrtenbuch zur Arbeitszeiterfassung

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und formt die Arbeitswelt. Welche Möglichkeiten Du hast Dein Unternehmen zu digitalisieren, zeigen wir hier!
Eine Frau tippt etwas auf dem Laptop

Digitaler Wandel

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt stark gewandelt und sich mehr an das digitale Zeitalter angepasst. Aktuell arbeitet rund jeder Dritte im Homeoffice und der Trend steigt weiter an. Darüber hinaus möchten zahlreiche Betriebe in anderen Sektoren ebenfalls verstärkt auf Digitalisierungsmaßnahmen setzen, um ihre Effizienz und Produktivität zu erhöhen.

Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten es gibt, Dein Unternehmen digital zu machen.

Ein Laptop, Handy, Notizblock und eine Kaffeetasse stehen auf einem Tisch
Es gibt zahlreiche Wege, um Dein Unternehmen zu digitalisieren

Digitale Kommunikation

Die nahtlose Kommunikation durch die Digitalisierung haben die Interaktionen zwischen den Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern sichtlich erleichtert. Es spielt keine Rolle mehr, wo sich wer befindet, da es möglich ist, sich jederzeit mit den Verantwortlichen in Verbindung zu setzen. Das steigert unter anderem die Leistungsfähigkeit, Ertragskraft und nicht zuletzt die Wettbewerbsfähigkeit. Diese Aspekte sollten bei der Gestaltung einer erfolgreichen digitalen Kommunikationsstrategie berücksichtigt werden:

  • Multikanal-Kommunikation: Die Verwendung von diversen Kommunikationskanälen ist essenziell, um seine Gesprächspartner erreichen zu können und keine Zeit zu verlieren. Daher sollten E-Mails, soziale Medien
    und virtuelle Meetings strategisch genutzt werden
    , um eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewährleisten zu können.
  • Klarheit und Präzision: Die Übermittlung von klar formulierten und präzisen Informationen ist entscheidend, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Datenmanagement und Sicherheit: Bei einer virtuellen Kommunikation werden viele sensible Daten hin und her gesendet. Daher ist ein umfangreiches Sicherheitssystem unerlässlich, um wichtige Informationen zu schützen. Darüber hinaus ist die Einhaltung von strikten Datenschutzrichtlinien notwendig.
  • Adaption von Technologien: Es ist wichtig, die neusten technologischen Errungenschaften im Visier zu haben, um diese Innovationen für das eigene Unternehmen sinnvoll zu nutzen.

Digitale Projektarbeit

Die weitreichenden Veränderungen haben ebenfalls einen Einfluss auf die Art und Weise, wie Projekte gestaltet werden. Aufgrund dieser Entwicklung können Projektleiter schneller und effektiver ihre Ideen ausarbeiten. Interne Kommunikationsplattformen verwenden Leiter, um alle Dokumente zugänglich und jederzeit abrufbar zu machen. Selbstverständlich zählt auch hier die klare und deutliche Formulierung der Zielsetzungen und Ausrichtung.

Dabei hilft die Digitalisierung, indem alle Mitarbeiter ihre Ergebnisse hochladen und sich genau darüber erkunden können, wie der aktuelle Stand ist. Keine Daten gehen verloren und der Fokus liegt ausschließlich auf die Umsetzung des Projektes, ohne wertvolle Zeit zu vergeuden.

Trotz der Distanz kann durch die Nutzung virtueller Plattformen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit geschaffen werden. Aufgrund der virtuellen Hilfestellungen sind die Arbeitnehmer in der Lage, viele Aufgaben alleine zu bewältigen. Durch das eigenständige Arbeiten entsteht ein Vertrauensverhältnis.

Digitale Firmenwagen-Verwaltung

Im Zuge dessen hat sich auch im Bereich der Firmenwagen-Verwaltung einiges getan. Eine Vielzahl von Mitarbeitern, Gewerbetreibende und Freelancer verwenden den Firmenwagen für persönliche Zwecke. Die private Nutzung des Geschäftswagens ist ein geldwerter Vorteil, den Freiberufler und andere Selbstständige versteuern müssen. Das Finanzamt akzeptiert zwei Methoden: die Fahrtenbuchmethode und die 1-Prozent-Methode.

  • Die “1-Prozent-Regelung” ist eine Regelung, die in vielen Ländern angewandt wird, um die private Nutzung von betrieblichen Fahrzeugen zu ermöglichen. Demnach wird monatlich ein Prozent des inländischen Listenpreises als Geldwert angesetzt, um diese dann zu versteuern. Das kann für Selbstständige und Unternehmen mit vielen Geschäftsfahrzeugen zu einer komplexen Verwaltung und hohen steuerlichen Belastung führen.
  • Die Fahrtenbuchmethode stellt für einige eine bessere Alternative dar. Digitale Plattformen gewähren eine integrierte Erfassung von Fahrdaten, Kilometerständen und einer automatischen Generierung von Fahrtenbuchberichten. Dieser Prozess wird aufgrund von neuen Technologien erheblich vereinfacht. Diese Berichte können dann bei steuerlichen Angelegenheiten verwendet werden. Das führt unter Umständen zu einer niedrigeren Besteuerung.
Ein schwarzes Auto steht auf einem Hügel, dahinter sieht man Häuser und eine Kirche
Auch die Nutzung des Firmenwagens lässt sich digital organisieren

Zur besseren Veranschaulichung ist hier ein Überblick über die Vor- und Nachteile der Besteuerungsarten:

1% Regelung

Vorteile
Nachteile
Einfachheit: Die Berechnung der steuerlichen Belastung ist einfacher, da lediglich 1% des Listenpreises des Fahrzeugs versteuert wird.
Potenziell hohe Steuerlast: Bei teuren Fahrzeugen kann die pauschale Versteuerung von 1% zu einer hohen Steuerbelastung führen. Dies kann ebenso bei einer geringen Nutzung erfolgen.
Gleichbleibende Kosten: Die steuerlichen Kosten bleiben unabhängig von den tatsächlichen Fahrleistungen stabil.
Ungenaue Abbildung der tatsächlichen Nutzung: Personen, welche das Fahrzeug beruflich weniger nutzen, zahlen womöglich mehr Steuern als bei der Fahrtenbuchmethode.

 

Fahrtenbuchmethode

Vorteile
Nachteile
Genauere Abrechnung: Das Fahrtenbuch erfasst präzise berufliche und private Fahrten. Durch dies wird die steuerliche Belastung an die tatsächliche Nutzung angepasst.
Aufwändige Dokumentation: Die Dokumentation und Führung eines peniblen Fahrtenbuchs erfordert zeitlichen Aufwand und Sorgfalt. Zudem muss jeder Angestellte bei einer Nutzung seine Fahrten protokollieren.
Kostenersparnis: Bei intensiver beruflicher Nutzung können die steuerlichen Kosten niedriger ausfallen als
bei der 1%-Regelung.
Nachträgliche Prüfung: Finanzämter überprüfen Fahrtenbücher oft genau, um Manipulationen zu vermeiden.

 

Die Methode sollte entsprechend der persönlichen Situation gewählt werden. Bei regelmäßiger beruflicher Nutzung kann die Fahrtenbuchmethode eine genauere Abbildung bieten. Das digitale Management reduziert dabei den Aufwand enorm.

Digitale Urlaubsplanung

Statt die Urlaubsanträge physisch auszufüllen, abzuheften und einzuordnen, gestattet die digitale Urlaubsplanung, die Anträge online einzureichen. Dieser elektronische Vorgang beschleunigt den Antragsprozess deutlich und reduziert den Verwaltungsaufwand für die Personalabteilungen. Mitarbeiter können ihre Anträge bequem von jedem Ort aus stellen und haben einen digitalen Nachweis. Das ist nicht nur zeitsparend, sondern auch umweltfreundlicher.

Ein weiterer Vorteil ist die erhöhte Transparenz. Die Angestellten können den aktuellen Urlaubsstatus ihrer Kollegen einsehen. So ist es möglich, den Urlaub besser zu planen, um Engpässe oder Überlappungen zu vermeiden. Dies trägt zu einem reibungslosen Arbeitsablauf bei. Das ist für den Arbeitgeber ebenfalls vorteilhaft, da er rechtzeitig einen Ersatz finden kann, um keine Produktivitätseinbußen zu erleiden.

Digitale Arbeitszeiterfassung

Bis vor einigen Jahren waren viele Unternehmen nicht davon überzeugt, die Arbeitserfassung in digitaler Form zu erstellen. Aktuell ist das selbstverständlich ganz anders und die elektronische Zeiterfassung wird sogar zur Pflicht. Heutzutage können virtuelle Programme, Apps oder QR-Codes verwendet werden. Diese modernen Ansätze bieten mehr Genauigkeit und sind eine komfortablere Art, die Arbeitszeiten zu erfassen.

Ein Mann der auf dem Laptop tippt und eine Uhr trägt
Die digitalen Zeiterfassung ist besonders transparent

Besonders für Angestellte, die im Homeoffice arbeiten, stellt das eine Vereinfachung dar. Darüber hinaus ermöglicht das eine höhere Transparenz, da sowohl alle Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer ihre angegebenen Arbeitszeiten einsehen und sicherstellen können, dass alle Stunden richtig erfasst worden sind. Das trägt zusätzlich zur Vertrauensbildung zwischen den Mitarbeitern und Vorgesetzten bei.

Außerdem erleichtert die digitale Arbeitszeiterfassung die Lohn- und Gehaltsabrechnungen enorm. Die automatisierte Datenerfassung gewährt eine präzisere Berechnung der geleisteten Arbeitsstunden. Dies reduziert den Verwaltungsaufwand und minimiert potenzielle Fehler bei den Abrechnungen. So kann das virtuelle Arbeitszeiterfassungssystem besser analysiert und nachvollzogen werden.

Digitale Weiterbildungsmaßnahmen

Einige Angestellte möchten sich weiterbilden, um bessere Aufstiegschancen zu erhalten oder die Kenntnisse zu verbessern beziehungsweise auf den aktuellen Stand zu bringen. Dank der Digitalisierung können Angestellte ihre Weiterbildungsmaßnahmen von überall starten und müssen nicht mehr extra für ein Seminar oder einen Vortrag weit wegfahren, um daran teilzunehmen.

Die Unterlagen können bequem versendet werden und die Teilnehmer haben in Echtzeit alle relevanten Informationen auf ihren Rechnern. Diese Zeitersparnis ist nicht nur für den Mitarbeiter, sondern auch für den Arbeitgeber ideal, da es keine großen Ausfallzeiten gibt. Die Schulungen können parallel zum Betrieb beginnen, da alles virtuell stattfindet, ohne einen Mitarbeiter für mehrere Tage freistellen zu müssen.

Fazit: Digital lohnt sich

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die digitalen Fortschritte eine große Errungenschaft für die Arbeitswelt sind. Neben der Tatsache, dass dadurch gewisse Arbeitsaufwände deutlich reduziert werden, haben die Mitarbeiter damit mehr Zeit gewonnen, um ihren Fokus auf ihre operative Arbeit zu richten.

Die Kommunikation läuft nahtlos und die Projekte können schneller errichtet werden. Das digitale Verwaltungsmanagement für Firmenwagen ermöglicht eine mühelose Erfassung aller steuerlich relevanten Daten und auch die Urlaubsplanung läuft dank der digitalen Systeme fehlerfrei.

Außerdem kann dadurch die Arbeitszeiterfassung präziser ermittelt werden. Aufgrund des unabhängigen Standortes sind Weiterbildungsmaßnahmen durch die moderne Technologie ebenfalls besser zu realisieren. Insgesamt profitieren unzählige Unternehmen enorm von den technologischen Innovationen.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Gerne kannst Du den Beitrag hier bewerten:
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]